StartGeschichteBobbahnBobmuseumOlympiade 1936BobabteilungBobwochenSponsorenKontaktImpressum
Aufräumarbeiten und Schneebruch




Von Zeit zu Zeit sammeln sich immer wieder Laub und Geäst in der Bobbahn. Jährlich müssen wir drei bis vier Säuberungsaktionen durchfüren. Auch der Graswuchs sollte im Jahr zwei Mal gekürzt werden. Dies ist besonders in den Kurven und Böschungen eine mühevolle Arbeit. Hier ist noch viel Handarbeit gefragt, denn Maschinen kann man an diesen Stellen nur begrenzt einsetzen. Die Bobabteilung freut sich über jede helfende Hand, die uns dabei unterstützt.




Tief Xenon hat in der Nacht auf den 11. Oktober 2013 die Voralpenregion mit starken Schneefällen in den tiefsten Winter gestürzt. In Garmisch-Partenkirchen schneite es knapp 30 cm, so viel wie noch nie zu Beginn eines Winterhalbjahres seit Beginn der Wetteraufzeichnung.
Dieser Schneelast waren zahlreiche, noch Laub tragende Bäume nicht gewachsen. Etwa 50 bis 60 Bäume lagen quer über die Bahn und ebenso viele neigten sich gefährlich über die Bobtrasse. Ärgerlich dabei war auch, dass wir wenige Tage zuvor die Bobbahn bei Aufräumungsarbeiten gesäubert und für den bevorstehenden Winter „herausgeputzt“ hatten.
Es dauerte Wochen, bis im Einvernehmen mit der Forstbehörde in mühseligen Holzaktionen und Aufräumarbeiten die Strecke wieder komplett freigelegt und für den Bahnaufbau bereit war – doch dies blieb nur ein Wunsch und der Schnee vom 11. Oktober der einzige in diesem Winter. Da es bis zu unseren geplanten Rennen im Februar 2014 keinen Zentimeter mehr geschneit hatte, mussten wir unsere beiden Veranstaltungen komplett absagen.

zurück